Lottis Chaosteam-Lasagne

Oh je bedenkt bitte das unsere Mengenangaben nur sporadisch sind!!!

Zutaten:

  • 1000g gehacktes (faschiertes)
  • 1 Zwiebel
  • 1/2 TL Knoblauchpaste
  • 500g Champignon (braun = einfach besser)
  • Pfeffer & Salz nach eigenem Geschmack+
  • 1El 8-Kräutermischung (wenn man möchte)
  • 1 Becher Sahne oder Cremefine
  • 1 Becher Creme Fraiche oder Sauerrahm geht auch im Notfall.

Zubereitung:

Zwiebeln würfeln, Pilze abbürsten und in Scheiben schneiden. Zwiebeln und Pilze in eine heiße Pfanne geben und mich ein wenig Öl und Butter, scharf anbraten. Anschließend das gehacktes (faschierte) dazu geben und weiterhin scharf anbraten. Brühwürfel nicht auflösen sondern Brühwürfel in die Pfanne geben (wir nehmen die Gele von Knorr) und beim Braten auflösen lassen. Zum Schluss Sahne dazu und mit Pfeffer, Salz und Kräutern abschmecken.

Den Boden der Auflaufform mit Masse bedecken und darauf die Lasagneplatten legen. Achtung, damit die Masse insgesamt nicht zu fett wird streichen wir die Lasagneplatten dünn mit Creme-Fraiche ein. Das wiederholen wir Schicht für Schicht bis alles alle ist oder die Form voll! Solltet Ihr von der Masse mit Zwiebeln und Gehackte (faschiertes) etwas übrig haben, kein Problem, schmeckt auch so mit Nudeln!

So und kommt noch Euer Lieblinskäse (Bei uns Bergkäse) drüber und ab für mindestens 35 Minuten bei 160-180 Grad in den Backofen. Danach gehts ganz schnell und es ist wieder weg. Mahlzeit.

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •   
  •   
  •   
  •  

Spaghetti Carbonara

Im Widerspruch zu manch einem Glauben verwendet man für eine leckere Carbonara KEINE Sahne. Mit Sahne macht Ihr eine gute Carbonara leider kaputt. Im originalem wird die Carbonara mit Guanciale (einem speziellem italienischen Schinkenspeck) gemacht. da man dieses aber nicht immer zur Hand hat kann man auch leicht einen anderen Schinkenspeck nehmen.

Zutaten

  • 250g Spaghetti für 2 Personen (wird gern sehr unterschiedlich ausgelegt 😉
  • 50 – 100g Schinkenspeck (je nachdem wie viel man gern drin haben möchte
  • 1 Knoblauchzehe oder etwas Knoblauchpaste
  • 3 Eigelb
  • 30ml Milch
  • 50g Parmesan
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung

Spaghetti in sprudelndes und leicht gesalzenes Wasser geben und nach Angabe des Herstellers kochen. Parallel dazu den Schinkenspeck in Würfel schneiden und in eine Pfanne geben. Normalerweise benötigt man kein zusätzliches Fett in der Pfanne aber man kann einen kleinen Schoß Olivenöl benutzen wenn man mag. Speck in die Pfanne geben und anbraten, Knoblauch hinzufügen. Die Spaghetti sollten dann soweit fertig sein. Das Nudelwasser abgießen aber die Nudeln nicht abschrecken. Nudeln zum Speck in die Pfanne geben und alles gut durch schwenken und anschließend die Pfanne vom Herd nehmen. Nun werden die 3 Eigelb mit etwas Milch (dadurch stockt das Eigelb schwieriger) und dem Parmesan verrühren. Geben Sie die Mischung nun über die nicht mehr ganz so heißen Spaghetti mit dem Speck und dem Knoblauch. Das ganz nun gut durch schwenken. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und dann Portionieren und geniessen.

Tip:

Am Besten nimmt man Pfeffer und Salz aus der Mühle. Man kann nach dem Anrichten auch gern noch ein wenig Parmesan oder Parmesan gehobelt darüber geben.

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •   
  •   
  •   
  •  

Tagliatelle oder Spaghetti mit Meeresfrüchte (Apulien)

Ihr benötigt

  • 500g – Tagliatelle
    500g – Meeresfrüchte
    200g – Cherrytomaten
    Pfeffer & Salz
    1 Knoblauchzehe oder Knoblauch getrocknet
    2 EL Olivenöl

Zunächst werden die Tomaten in einer Pfanne mit einem Schuss Olivenöl angedünstet. (kleiner Tipp: Wer es scharf mag kann gern eine kleine frische Chilli oder Pfefferoni drunter Schneiden.)

Parallel solltet Ihr bereits die Nudeln aufsetzen damit diese zeitlich fertig sind.

Anschließend kommen die Meeresfrüchte hinzu.
Das ganze dann weiter andünsten. (Achtung nicht zu lang sonst werden die Meeresfrüchte trocken und hart)

Das ganze dann mit Pfeffer und Salz abschmecken und einen guten Schuss Olivenöl dazugeben.

Die Nudeln je nach Garzeit abgiessen (nicht abschrecken) und dann unter die Meeresfrüchte unterheben und sofort servieren.

Guten Appetit

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •   
  •   
  •   
  •