Traditionelles franz. Baguette

Zutaten:

Zubereitung:

Alle Zutaten in die Rührschüssel geben und mit dem Knethaken auf Stufe 2 ca. 10 min gut durchkneten lassen. Es sollte ein glatter Teig entstehen. Den Teig nun, abgedeckt mit einem feuchten Tuch, 1 Stunde ruhend stellen. Anschließend den Teig aus der Schüssel nehmen und mit den Fingern zu einem leicht ausbreiten zu einem Viereck. Anschließend den Teig von den Ecken in die Mitte Fakten aber dabei nicht zu sehr kneten.

So kommt Luft in den Teig. Anschließend den Teig für 2 Stunden an einem warmen Ort gehen lassen (mind. Zimmertemperatur so 24 Grad),

Nun nimmst Du den Teig aus der Schüssel und zweigst zunächst einen Teil (ca. 50 – 100g) ab und gibst im zu den restlichem Pâte fermentée und setzt somit gleich wieder neuen Vorteig an. Den restlichen Teig teilst Du in 3 Teile und drückst ihn wieder mit den Händen zu Rechtecken. Dann fälltest Du den Teig über die Längsseite immer wieder ein und drückst den Teig gut an bis Du eine Rolle hast (siehe Bilder).

Das nun vorbereitete Baguette mehrfach diagonal einschneiden und nochmals 1 Stunde ruhen lassen.

Am Besten lässt Du es gleich auch dem Backblech mit einem feuchten Tuch abgedeckt ruhen. Ich empfehle ein Baguette Backblech. Während die Baguette ruhen kannst Du schon einmal den Backofen vorheizen auf 240 Grad/Ober- und Unterhitze. Am Besten stellst Du auch eine Schüssel mit heißem Wasser in den Ofen damit bekommst Du eine sogenannte Schwallung. Wenn Du die Baguette´s in den Ofen gibst senkst Du die Temperatur auf 220 Grad und lässt die Baguette´s ca. 20 – 25min Goldgeld backen. Anschließend lässt Du sie noch Ruhen bis sie abgekühlt sind und dann kannst Du in vollen Zügen genießen.

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •   
  •   
  •   
  •  

Karotten-Schinken-Brot mit Schwarzbier

Für uns einfach ein perfektes Brot zu gegrilltem.

– 350g Vollkorn Weizenmehl
– 350g Vollkorn Roggenmehl
– 450ml Schwarzbier
– 1 Würfel Frischhefe oder 2 Packungen Trockenhefe
– 1 EL Zucker
– 1 EL Salz
– 1 TL Pfeffer je nach eigenem Geschmack (kann man weglassen)
– 2EL Öl
– 2 Karotten
– 200g Schinken oder Kassler

Zubereitung:
Karotten in der Küchenmaschine fein hacken oder Reiben und den Schinken in kleine Würfel schneiden.
Alle Zutaten verkneten und den Teig abgedeckt ca. 2 Stunden an einem warmen Ort gehen lassen. Der Teig sollte dann ungefähr die doppelte Größe haben.
Den Teig dann auf einer leicht bemehlten Fläche nochmals durchkneten und zu einem runden Brotleib formen.
Den Brotlaib dann in Mehl wälzen und auf ein Bleck mit Backpapier legen und mit einem feuchten Tuch zudecken. Das Tuch sollte den Brotlaib nicht berühren. Den Brotlaib dann wieder 30 – 60 Minuten gehen lassen. Der Brotlaib sollte nun die entsprechende Größe haben, dass erkennt man auch sehr schön an der Struktur der Oberfläche mit den Markanten Rissen in der Mehlkruste.
Das Brot nun in einen vorgeheizten Backofen bei 220 Grad 40 – 50 Minuten backen. Das Brot sollte eine gute Bräune haben.

Rezept-Tip:
Man kann bei diesem Brot sehr variabel sein und auf Wunsch kann man hier noch Kräuter hinzufügen. Es eignen sich Oregano, Basilikum, Schnittlauch und Petersilie sehr gut.

Back-Tip:
Am Besten stellst Du beim Backen eine Schale mit heißem Wasser in Ofen, dann bekommst Du einen Schwelleffekt.

Hinweis:
Wundere Dich nicht wenn das Brot direkt nach dem Backen den Eindruck macht das die Kruste sehr hart ist. Das gibt sich dann beim Abkühlen und Du erhältst eine wunderbar knusprige Kruste am Brot.

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •   
  •   
  •   
  •